Th-ailand ein Land voller Gegensätze

Hey,

da bin ich wieder meine netten Leser! Ich bin jetzt seit 2 Wochen in Th-ailand und so langsam lerne ich das Land Stück für Stück kennen. Wenn ich über Th-ailand schreibe, heißt das, ich schreibe über die Provinz und die Kleinstädte. Meine Stadt in der ich wohne ( Nongkhai) hat ca 80000 Einwohner und liegt direkt am „Khong River“. Klar Th-ailand ist ein Land das sich noch entwickelt in dem noch viel getan werden muss um an das Niveau des Westens zu kommen.  Das ist natürlich nicht negativ gemeint.

Okay ich versuche mal ein paar Gegensätze zu Deutschland auflisten, die mir hier aufgefallen sind:

  • Einerseits hat eigentlich jedes Haus eine Klimaanlage und einen Fernseher, andererseits ist die Einrichtung z. B an Möbeln eher wie Deutschland in den 60er Jahren.
  • Die Stromleitungen sind alle oberirdisch so wie in Deutschland der 50er und 60er Jahre
  • Es laufen sehr viele Straßenhunde herum die auch auf der Straße herumliegen und von Fahrern mit lautem Hupen von der Fahrbahn vertrieben werden.
  • Das Essen ist sehr stark gewürzt. Teilweise habe ich Sachen gegessen die mehrere Geschmacksrichtungen gleichzeitig hatten: süß,scharf, salzig, bitter,sauer usw.
  • Vielleicht geht es nur mir so, aber ich bin eher weniger Teil Selfie und Fotokultur, aber es kommt mir so vor als würden Th-ailänder sehr viel mehr Fotos und Selfies machen als Europäer. Außerdem sind wir, also ich und Carla sehr begehrte Fotomotive, da wir Europäer sind.
  • Das Klo hat oft kein Klopapier aber eine Art Duschkopf mit dem man sich den Arsch mit Wasser sauber machen kann.
  • Es gibt leider auch sehr viel Müll der überall hin geschmissen wird. Es gibt regelrechte Müllberge an einigen Stellen hinter Häusern.
  • Th-ailänder sind sehr höflich und zuvorkommend. Dies kann natürlich auch daran liegen, dass wir Europäer sind.
  • Wenn du in einer Bar oder Restaurant halb leergetrunken hast, wird dir sofort nachgeschenkt. Außerdem kommen hier in jedes Bier Eiswürfel rein ( Verständlich, da es immer fucking heiß ist!).
  • Der Aberglaube ist hier vertreten. Dies äußerte sich zum Beispiel dadurch, dass ich mir eine SIM Karte gekauft habe, der Leiter meiner Organisation sagte ich solle keine Nummer nehmen die auf eine bestimmte Zahl endet, da dis Unglück bringt.
  • Das Essen und vieles andere auch ist sehr billig. Wenn ich essen gehe, das machen wir eigentlich täglich, wenn es Lunch gibt gehen wir in lokale, kleine Nudelshops und Restaurants und essen meisten für 1-2 Euro also 40-80 Th-ailändische Baht.
  • Der König von Th-ailand hat zwar eigentlich keine echte Macht in der konstitutionellen Monarchie, aber er wird abgöttisch von der Bevölkerung geliebt. Deswegen steht es auch unter Strafe ihn zu verunglimpfen oder zu beleidigen, sonst drohen bis zu 15 Jahre Knast! Letztes Jahr im Oktober ist König Bhumipol gestorben. Es wurde eine einjährige Staatstrauer ausgerufen, die Ende Oktober 2017 mit dem Begräbnis und Einäscherung seiner Leiche endet.

Natürlich gibt es noch einen Haufen mehr, aber ich denke ich werde in Zukunft die Liste noch erweitern!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s